Details zu QIB

Geschrieben von AP am in QIB - Qualitätskriterien interkultureller Bildungsansätze

Praxisforschungsprojekt zu den Grundlagen interkultureller Bildungsansätze für jugendliche Migrant/inn/en am Übergang in den Beruf.

Ausgangsproblematik – Konzept – Zielsetzung:

Das Projekt versteht sich als “praxisorientiertes Grundlagenforschungsprojekt”. Es erforscht und systematisiert zum einen Grundlagen interkultureller Bildungsansätze für jugendliche Migrant/inn/en am Übergang in den Beruf, schwerpunktmäßig an den Zielgruppen türkische und italienische Jugendliche, und bereitet zum anderen die dabei entstehenden Erkenntnisse so auf, dass Institutionen in der Praxis (in Schulen, Jugendberufshilfeeinrichtungen und Betrieben) Bewertungsmaßstäbe und Orientierung für die Weiterentwicklung ihrer Praxis erhalten. Gleichzeitig werden für politische Entscheidungsträger – im Sinne von Politikberatung – Leitlinien für die künftige Förderpolitik erarbeitet.

Das Projekt verfolgt fünf Schwerpunkte:

Schwerpunkt 1: Vorbereitende Aktivitäten

Schwerpunkt 2: Analyse von exemplarischen Schlüsselsituationen und -erfahrungen, bezogen auf die berufliche Bildungssituation von jugendlichen Migrantinnen und Migranten, hauptsächlich im Rahmen von Interviews mit Jugendlichen, Mulitplikator/inn/en und Expert/inn/en

Schwerpunkt 3: Transfer in die Praxis – das Instrument der Praxisentwicklungswerkstatt

Schwerpunkt 4: Entwicklung von Rahmenkonzepten für Fortbildungen

Schwerpunkt 5: Verbreitung der Ergebnisse

Zielgruppe des Projekts sind ca. 60 italienische und türkische Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren bzw. 19 bis 25 Jahren. Die Gruppe der zu interviewenden Jugendlichen wir paritätisch nach Nationalität, Geschlecht und Stadt-Land ausgewählt werden. Die größte Gruppe werden Jugendliche mit Sonder-/Förderschulabschluss bzw. Hauptschulabschluss bilden.

Kooperationspartner/innen im Rahmen des Projekts sind Ausbildungsbetriebe, Einrichtungen der Jugendhilfe und Jugendberufshilfe, Schulen, Multiplikator/inn/en und politische Akteure/innen.

Monitoring und wissenschaftliche Begleitung obliegt der “Initiativstelle berufliche Qualifizierung von Migrantinnen und Migranten (IBQM)”

BQF-ProgrammFinanzierung: Das Projekt wird aus dem Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung “BQF – Kompetenzen fördern – Berufliche Qualifizierung für Zielgruppen mit besonderem Förderbedarf”, “Verbesserung der beruflichen Qualifizierungsmöglichkeiten von Migrantinnen und Migranten, insbesondere Erhöhung der Ausbildungsbeteiligung dieser Zielgruppen (Innovationsbereich IV)” gefördert.

Die Projektlaufzeit ist von 12/02 bis 12/05.

Das Projekt arbeitet ausschließlich mit freiberuflich tätigen Mitarbeiter/innen, die für die wissenschaftliche Koordination, aber auch für die Interviews und die Praxisentwicklungswerkstätten zuständig sind.

Projektadresse ist Baden-Württemberg mit unterschiedlichen städtischen und ländlichen Regionen.

Ansprechpartner bei IRIS: Gebhard Stein.

Tags:, , ,

Technik

  • Seite ausdrucken
  • RSS-Feed
  • Anmelden

Neue Telefonnummern

Bitte beachten: Seit 20.10.15 gelten neue Telefonnummern für das Tübinger Büro. Telefon +49 (0)7071/79559-20, Fax -19
Institut für regionale Innovation und Sozialforschung - IRIS e.V. Fürststr. 3 D-72072 Tübingen Tel. +49 7071 79559-20 Fax +49 7071 79559-19 E-Mail iris.tue@iris-egris.de