Buchcover

Neuerscheinung: “Jugend als Akteurin sozialen Wandels”

Geschrieben von AP am in Institutnews

Buchcover "Jugend als Akteurin.."Der Band “Jugend als Akteurin sozialen Wandels”  ist in der Reihe “Jugendforschung” im Juventa-Verlag erschienen. In dem von Axel Pohl, Barbara Stauber und Andreas Walther herausgegebenen Band werden Befunde aus national und international vergleichenden Untersuchungen zum Thema “Veränderte Übergangsverläufe, strukturelle Barrieren und Bewältigungsstrategien” vorgestellt.

Er greift das Thema des europäischen Forschungsprojekts UP2YOUTH auf und setzt sich aus unterschiedlichen thematischen und methodischen Perspektiven mit der Handlungsfähigkeit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen auseinander.

Bezug über den örtlichen Buchhandel.

Inhaltsverzeichnis

Andreas Walther, Axel Pohl und Barbara Stauber
Jugend als Akteurin sozialen Wandels – Einleitung

Barbara Stauber, Andreas Walther und Axel Pohl
Jugendliche AkteurInnen. Handlungstheoretische Vergewisserungen

Barbara Stauber
Übergänge in die Elternschaft. Vielfältige Gleichzeitigkeiten und Widersprüche

Anke Spies
Von Verantwortung und verdeckten Diskursen. Frühe Elternschaft im
Spannungsfeld zwischen öffentlicher Wahrnehmung und praktischem Alltag

Disa Bergnéhr
Nicht zu jung und nicht zu alt. Alter, Biologie und Körper als Aspekte des Timings der Familiengründung

Axel Pohl
Übergänge in die Arbeit in der Migrationsgesellschaft. Von Dritten Stühlen auf schiefem Grund

Christine Riegel und Erol Yildiz
Jugendliche mit Migrationshintergrund. Akteure eigener Lebenswirklichkeit oder determinierte Andere

Carles Feixa
Die Generation Eineinhalb. Identitäten und Handlungsfähigkeit von jungen MigrantInnen

Andreas Walther
Handeln junger Frauen und Männer in der Öffentlichkeit – Partizipation oder
Nicht-Partizipation? Internationaler Forschungsstand und theoretische
Überlegungen

Larissa von Schwanenflügel
„…dass ich ja doch was ändern kann“. Biographische Relevanz von
Partizipation für benachteiligte Jugendliche in der Jugendarbeit

Natalia Waechter
Partizipation und Jugendkultur. Zum Widerstandscharakter von Jugendkultur am Beispiel
von SkateboarderInnen und HausbesetzerInnen

AnsprechpartnerInnen bei IRIS: Axel Pohl, Andreas Walther und Barbara Stauber

Tags:, , , ,

Technik

  • Seite ausdrucken
  • RSS-Feed
  • Anmelden

Neue Telefonnummern

Bitte beachten: Seit 20.10.15 gelten neue Telefonnummern für das Tübinger Büro. Telefon +49 (0)7071/79559-20, Fax -19
Institut für regionale Innovation und Sozialforschung - IRIS e.V. Fürststr. 3 D-72072 Tübingen Tel. +49 7071 79559-20 Fax +49 7071 79559-19 E-Mail iris.tue@iris-egris.de