Untersuchungsergebnisse aus qualitativen Interviews mit Fachkräften und Projektteilnehmenden Gebhard Stein Martin Alber Studie zur Jugendberufshilfe 2022 Link zur Studie: https://www.eva-stuttgart.de/fileadmin/Redaktion/2_unsere_angebote/bildung_beruf/Studie_zur_Jugendberufshilfe_2022-Iris_e.V.-eva-Caritas-Webversion.pdf

Seit 2020 arbeitet IRIS e.V. im Rahmen des Netzwerk-Projektes NIFA in der Fortsetzung des Projektes  INW weiter an der Arbeitsmarktintegration von geflüchteten Menschen in der ländlichen Region Hohenlohekreis. Welche Aktivitäten von Projektmitarbeiter*innen tragen in besonderem Maß dazu bei, dass die berufliche Integration von geflüchteten Menschen gelingt? Welche konzeptionellen Rahmenbedingungen sind für die Nachhaltigkeit des Projektansatzes wichtig? Kurzbericht für 2022 Zum Download: Erfolgsgeschichten Beratung Nachhaltigkeit Der Link zu NIFA: https://www.werkstatt-paritaet-bw.de/projekt/nifa

Der Projektbericht zum „Zukunftsplan Jugend(arbeit) im Landkreis Ravensburg“ mit allen Teilergebnissen, Auswertungsschritten sowie den Handlungsempfehlungen steht nun zum Download bereit: Zukunftsplan Jugend(arbeit) im Landkreis Ravensburg

Im Rahmen des landkreisübergreifenden Projekts wurden 20 Bürgermeister_innen, städtischen Vertreter_innen bzw. und Gemeindevertreter_innen befragt. Ziel des Gesamtprojekts war es, erkennbar zu machen, welche Strukturen kleine, mittlere und große Gemeinden vor dem Hintergrund bevorstehender demografischer Veränderungen vorhalten sollten, um die Jugendarbeit im ländlichen Raum zu erhalten oder weiter auszubauen. Vor diesem Hintergrund wurden die Befragten um ihre Einschätzung rund um das Thema Zukunft der Jugendarbeit gebeten. Sie benannten dabei Herausforderungen für die Jugendarbeit sowie mögliche Bedarfe, gerade auch mit Blick auf …

Bericht zur Bürgermeisterbefragung im Rahmen des Projekts „Die Zukunft der Jugendarbeit im ländlichen Raum“ (ZJLR) Weiterlesen »

„Positives Resümee nach drei Jahren Projektarbeit.“ Der Abschlussbericht des Projektes: „Buden bürgerschaftlich begleiten“ steht nun zum Download bereit: Download Abschlussbericht Ansprechpartnerinnen bei IRIS e.V.: Andrea Bosch und Jutta Goltz

Herzliche Einladung zum IRIS-Fachgespräch: In einer Reihe von Fachgesprächen möchte IRIS e.V. Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte, Ergebnisse und Diskurse geben und den fachlichen Austausch zwischen Praxis und Forschung fördern. Auftakt zur IRIS-Fachgespräch-Reihe: Montag, den 09. Dezember 2013, 18-20 Uhr Thema: „Zuschreibungen. Anerkennung. Unterstützung – Zur Begleitung von Bildungsverläufen“.

Bildungspartnerschaften zwischen Schulen, Betrieben und weiteren Institutionen gewinnen an Bedeutung. Sie sind eine Möglichkeit, Schüler_innen beim Übergang in den Beruf durch praxisnahe Angebote wirksam zu unterstützen. Die nun erschienene Broschüre „Handbuch Bildungspartnerschaften“. Wie Schulen und Handwerksbetriebe erfolgreich miteinander kooperieren“ zeigt die Chancen dieser Kooperationsform auf. Der Leitfaden macht anhand von Praxisbeispielen deutlich, wie Bildungspartnerschaften mit dem Handwerk gestaltet werden können. Er liefert eine Reihe von Anregungen für die praktische Arbeit an Schulen und mit Betrieben.

Am Mittwoch den 11. Dezember findet in Pfullingen, in der Aula der Schloss-Schule, eine Fachtagung zum Praxisprojekt „Gemischtes Doppel – Jugendhilfe Schule“ statt. Der Flyer mit weiteren Informationen zur Veranstaltung kann unten eingesehen werden. Anmeldungen sind bis zum 3. Dezember möglich. Flyer: Fachtagung „Gemischtes Doppel – Jugendhilfe Schule“ Ansprechpartnerinnen bei IRIS: Jutta Goltz und Mirjana Zipperle