Beiträge mit Tag ‘Axel Pohl’

Informationen zum IARD-Bericht

Geschrieben von AP am in IARD-Studie

Die Europäische Kommission beauftragte 2001 ein Konsortium aus 18 Jugendforschungseinrichtungen mit einem umfassenden Bericht zur Lage der Jugend in der Europäischen Union.

Cover Report

1994-1998 Suchtprävention für Jugendliche mit Migrationshintergrund

Geschrieben von AP am in Projekte zu Migration und Integration vor 2000

Cover ReportWissenschaftliche Begleitung von JUST – “Jugend im Stadtteil”

Projektbeschreibung

Von 1994-1998 hat IRIS das Projekt “JUST – Jugend im Stadtteil” wissenschaftlich begleitet. Projektträger war der Beauftragte für ausländische Einwohner der Stadt Mannheim in Zusammenarbeit mit zwei Projektträgern gemeinwesenbezogener Jugendarbeit.
Ziele des Projekts waren die Entwicklung und Durchführung von interkulturellen Ansätzen der Suchtprävention in der stadtteilbezogenen Jugendarbeit in zwei Mannheimer Stadtteilen. Auftraggeber des Projekts und Finanzier der wissenschaftlichen Begleitung war das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Andere Projekte zum Thema Bildung vor 2000

Geschrieben von AP am in Projekte zum Thema Bildung vor 2000

1998-2000

Wissenschaftliche Begleitung des Pilotprojektes “NEWOL” (New Ways of Learning for SMEs) zur Erweiterung der Handlungskompetenz von Klein- und Mittelunternehmen im Bereich des Computer-basierten Lernens; koordiniert vom Kolpingbildungswerk der Diözese Rottenburg-Stuttgart; finanziert aus dem LEONARDO-Programm der EU.

1997-1999

Koordination des Forschungsprojektes “Erfolgskriterien für die Weiterbildung von Frauen”; finanziert aus dem Programm LEONARDO da VINCI der Generaldirektion Bildung und Kultur der EU.

1997-1998

Beteiligung an einem internationalen Forschungsprojekt über Bildungsabbruch in der Sekundarstufe “Dropping out and secondary education”; koordiniert von IARD, Mailand; finanziert von der Generaldirektion Bildung und Kultur der EU.

Andere Projekte zum Thema Migration vor 2000

Geschrieben von AP am in Projekte zu Migration und Integration vor 2000

1999-2001

Deutsche Koordination des Projektes INTEMIGRA zur Thematik der europäischen Migration, in Deutschland auf das Beispiel der Spätaussiedler fokussiert. Finanzierung über INTERREG II C (CADSES). Partner sind mehrere italienische Regionen (z.B. die Region Abruzzen, bei der auch die Gesamtprojektkoordination angesiedelt ist). Deutsche Partner sind u.a. das Landratsamt Hohenlohekreis und das Innenministerium Baden-Württemberg.

1997-1998

Kooperation mit MAPPAMONDO, Ravenna, Italien, im Kontext des transnationalen Projektes “Houses and Colours” für jugendliche Migrantinnen und Migranten.

Cover Communities of Youth

Details zu Sekundäre Lerneffekte…

Geschrieben von AP am in Informelles Lernen und kulturpädagogische Praxis

Miles et al 2002Im Gegensatz zu vielen Bildungs- und Ausbildungsmaßnahmen bieten Methoden aus dem Bereich der darstellenden Künste jungen Frauen und Männern die Möglichkeit, sich von einer weniger “problemorientierten” Seite zu präsentieren: eben nicht als “der Schulabbrecher” oder die “Ausbildungsabbrecherin”, sondern als Schauspieler/-in, Musiker/-in etc.
Vor diesem Hintergrund hatte das Forschungsprojekt das Ziel, mehr darüber in Erfahrung zu bringen, wie die besonderen Lernprozesse in Projekten, die mit solchen Methoden arbeiten, “funktionieren”.

Technik

  • Seite ausdrucken
  • RSS-Feed
  • Anmelden
Institut für regionale Innovation und Sozialforschung - IRIS e.V. Fürststr. 3 D-72072 Tübingen Tel. +49 07471 91451 Fax +49 07471 91452 E-Mail iris.tue@iris-egris.de