Beiträge mit Tag ‘Jugendarbeit’

Zukunftsplan Jugend(arbeit) im Landkreis Ravensburg

Geschrieben von AP am in Zukunftsplan Jugendarbeit im Landkreis Ravensburg

In diesem qualitativen, prozessorientierten Praxisentwicklungsprojekt zur Jugendarbeit im Landkreis Ravensburg wurden das vorliegende Fachwissen sowie im Landkreis vorhandene Ressourcen gebündelt und abgestimmt, um auf der Basis dieses Prozesses Handlungsempfehlungen im Sinne eines Zukunftsplans Jugendarbeit zu formulieren.

Zentrale Projektbausteine waren:

  • Sekundäranalyse zur Bestands- und Bedarfserhebung: Vor Ort lagen bereits unterschiedlichste Erhebungen und Materialien zur Zukunft der Jugendarbeit im Landkreis vor, die vor dem Hintergrund aktueller Fachdiskurse gebündelt wurden. Ziel der Sekundäranalyse war die Erarbeitung einer Gesamtschau des Bestandes und der Bedarfe der Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis Ravensburg.
  • Werkstattgespräche mit Expert/innen: Um die Einschätzung der Akteure im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit zu erfassen, wurden thematisch fokussierte Werkstattgespräche durchgeführt.
  • Fachforen: Über die regelmäßig stattfindenden Fachforen wurden relevante Akteure und Vertreter*innen der lokalen Fachkräfte eingebunden und miteinander verzahnt. Es erfolgte ein moderierter Abstimmungsprozess, in dem die einzelnen Auswertungsschritte und Teilergebnisse des Forschungsprojektes diskutiert, gebündelt und zu Handlungsempfehlungen abstrahiert wurden. Zielsetzung dabei war die Schaffung einer fundierten Grundlage für weitere Planungen und Praxisentwicklungen.

Der Projektbericht zum „Zukunftsplan Jugend(arbeit) im Landkreis Ravensburg“ mit allen Teilergebnissen, Auswertungsschritten sowie den Handlungsempfehlungen steht nun zum Download bereit: Zukunftsplan Jugend(arbeit) im Landkreis Ravensburg

Auftraggeber: Kreisjugendamt Ravensburg und Kreisjugendring Ravensburg e.V.

Laufzeit: Februar 2016 bis November 2017

Ansprechpartnerinnen bei IRIS: Andrea Bosch und Sibylle Walter

Bericht zur Bürgermeisterbefragung im Rahmen des Projekts „Die Zukunft der Jugendarbeit im ländlichen Raum“ (ZJLR)

Geschrieben von AP am in Institutnews, Zukunft der Jugendarbeit im ländlichen Raum

Im Rahmen des landkreisübergreifenden Projekts wurden 20 Bürgermeister_innen, städtischen Vertreter_innen bzw. und Gemeindevertreter_innen befragt. Ziel des Gesamtprojekts war es, erkennbar zu machen, welche Strukturen kleine, mittlere und große Gemeinden vor dem Hintergrund bevorstehender demografischer Veränderungen vorhalten sollten, um die Jugendarbeit im ländlichen Raum zu erhalten oder weiter auszubauen. Vor diesem Hintergrund wurden die Befragten um ihre Einschätzung rund um das Thema Zukunft der Jugendarbeit gebeten. Sie benannten dabei Herausforderungen für die Jugendarbeit sowie mögliche Bedarfe, gerade auch mit Blick auf weitreichende Veränderungen wie den Ausbau der Ganztagesschulen oder die Auswirkungen des demographischen Wandels.

Band “Bildung und Bewältigung…” erschienen

Geschrieben von AP am in Institutnews

Cover-Bildung-Bewaeltigung-klein Wie sind Prozesse der Bildung und Bewältigung in biografischen Übergängen junger Frauen und Männer verknüpft? Auf welche Weise werden diese Prozesse durch institutionelle Strukturen und Settings unterstützt oder verhindert? Das sind die Fragestellungen, auf die der soeben erschienene Sammelband “Bildung und Bewältigung im Zeichen von sozialer Ungleichheit – Theoretische und empirische Beiträge zur qualitativen Bildungs- und Übergangsforschung” Antworten zu geben sucht.

Ergebnisse zu Lernen vor Ort

Geschrieben von AP am in Lernen vor Ort im Rems-Murr-Kreis

Das Projekt Lernen vor Ort hat sich zum Ziel gesetzt, die Bildungslandschaft des Rems-Murr-Kreises transparent darzustellen, Verantwortungsbereiche zu klären, Angebote und Bildungseinrichtungen zu erfassen, aufeinander abzustimmen, zu vernetzen und leichter zugänglich zu machen. IRIS e.V. beschäftigte sich in diesem Zusammenhang mit zwei Teilbereichen der Bildungslandschaft im Rems-Murr-Kreis. Diese sind zum einen die non-formalen und informellen Bildungsangebote in der spezifischen Struktur der verbandlichen Jugendarbeit und zum anderen die Strukturen und Angebote der beruflichen Weiterbildung im Rems-Murr-Kreis. Die Ergebnisse der Untersuchungen zu den beiden Teilbereiche liegen jetzt als in Berichtform vor.

Evaluation des Landesprogramms Integrationsoffensive im Auftrag der AGJF Baden-Württemberg

Geschrieben von AP am in Evaluation der Integrationsoffensive

Die Integrationsoffensive Baden-Württemberg ist das Förderprogramm für Projekte der offenen, verbandlichen und kulturellen Kinder- und Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit zur Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg. Mit dem vorhandenen Geld werden Träger bei der Planung und Umsetzung ihrer Integrationsprojekte fachlich beraten und finanziell unterstützt.

IRIS-Newsletter 2/2006: Praxisentwicklung in interkultureller Perspektive

Geschrieben von AP am in Aktuell, Newsletter

Newsletter Cover 2-2006Soziale Arbeit und Bildung sind auf differenzierte Analysen der Zusammenhänge zwischen Migration und Integration angewiesen. Deshalb hat sich in den Bereichen der Sozial- und Bildungsforschung eine hochdifferenzierte Debatte darüber entwickelt, mit welchen Konzepten angemessen auf die Tatsache reagiert werden kann, dass ein größer Anteil an Kindern und Jugendlichen über einen Migrationshintergrund verfügt.

Technik

  • Seite ausdrucken
  • RSS-Feed
  • Anmelden
Institut für regionale Innovation und Sozialforschung - IRIS e.V. Fürststr. 3 D-72072 Tübingen Tel. +49 07471 91451 Fax +49 07471 91452 E-Mail iris.tue@iris-egris.de