Beiträge mit Tag ‘Jutta Goltz’

Fachtagung Praxisprojekt “Gemischtes Doppel – Jugendhilfe und Schule” am 11. Dezember

Geschrieben von Kerstin Rinnert am in „Gemischtes Doppel" – Kooperation Jugendhilfe und Schule, Institutnews

Einladung FachtagungAm Mittwoch den 11. Dezember findet in Pfullingen, in der Aula der Schloss-Schule, eine Fachtagung zum Praxisprojekt “Gemischtes Doppel – Jugendhilfe Schule” statt. Der Flyer mit weiteren Informationen zur Veranstaltung kann unten eingesehen werden. Anmeldungen sind bis zum 3. Dezember möglich.

Flyer: Fachtagung “Gemischtes Doppel – Jugendhilfe Schule”

Ansprechpartnerinnen bei IRIS: Jutta Goltz und Mirjana Zipperle

Erarbeitung einer Expertise für die Servicestelle Übergang Schule – Beruf Karlsruhe

Geschrieben von AP am in Servicestelle Übergang Schule – Beruf Karlsruhe

Erarbeitung einer Expertise für die Servicestelle Übergang Schule – Beruf Karlsruhe zum zukünftigen Leistungsprofil der Servicestelle und von Handlungsempfehlungen für die kommunale Vernetzung im Übergang Schule – Beruf im Auftrag  des Stadtjugendausschuss Karlsruhe und der Jugendstiftung Baden-Württemberg.

Laufzeit: 2013

Ansprechpartnerin bei IRIS: Jutta Goltz

Evaluation des Landesprogramms Integrationsoffensive im Auftrag der AGJF Baden-Württemberg

Geschrieben von AP am in Evaluation der Integrationsoffensive

Die Integrationsoffensive Baden-Württemberg ist das Förderprogramm für Projekte der offenen, verbandlichen und kulturellen Kinder- und Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit zur Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg. Mit dem vorhandenen Geld werden Träger bei der Planung und Umsetzung ihrer Integrationsprojekte fachlich beraten und finanziell unterstützt.

Handreichung zur Zusammenarbeit mit Eltern in der Berufsorientierung

Geschrieben von AP am in Zusammenarbeit mit Eltern in der Berufsorientierung

IRIS ist von der Koordinierungsstelle Regionales Übergangsmanagement der Landeshauptstadt Stuttgart beauftragt mit der Erstellung einer Handreichung zur „Zusammenarbeit mit Eltern in der Berufsorientierung“  sowie der Durchführung mehrmoduliger Fortbildungsangebote für Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter/innen und muttersprachliche Schlüsselpersonen zur Arbeit mit der Stuttgarter Handreichung im Auftrag des Staatlichen Schulamts Stuttgart.

Auftaktveranstaltung “Gemischtes Doppel”

Geschrieben von AP am in „Gemischtes Doppel" – Kooperation Jugendhilfe und Schule, Institutnews

Auftaktveranstaltung zum Praxisprojekt “Gemischtes Doppel” – Kooperation von Jugendhilfe und Schule auf neuen Wegen

Jugendhilfe und Schule stehen vor der Herausforderung, Erziehung und Bildung verstärkt als gemeinsame Aufgabe zu begreifen und in engem Zusammenspiel Bedingungen zu gestalten, die allen Kindern und Jugendlichen optimale Bildungs- und Teilhabechancen bieten. Für beide “Systeme” ist dies eine Herausforderung, deren Ziel es sein muss, Bildungs- und Erfahrungsräume für junge Menschen bedarfsgerecht und lebensweltorientiert zu gestalten.

Seit Herbst 2011 begleitet IRIS das Praxisprojekt “Gemischtes Doppel”. Am 15. Februar wird das Projekt bei einer öffentlichen Auftaktveranstaltung vorgestellt.

Fachliche Begleitung und Koordination des Projektes „Gemischtes Doppel – Kooperation von Jugendhilfe und Schule“

Geschrieben von AP am in „Gemischtes Doppel" – Kooperation Jugendhilfe und Schule

Fachliche Begleitung und Koordination des Projektes „Gemischtes Doppel – Kooperation von Jugendhilfe und Schule“ im Auftrag des Paritätischen Baden Württemberg (Projektförderung über den KVJS Baden-Württemberg). Jugendhilfe und Schule stehen vor der Herausforderung, Erziehung und Bildung verstärkt als gemeinsame Aufgabe zu begreifen und in engem Zusammenspiel Bedingungen zu gestalten, die allen Kindern und Jugendlichen optimale Bildungs- und Teilhabechancen bieten. Für beide „Systeme“ ist dies eine Herausforderung, deren Ziel es sein muss, Bildungs- und Erfahrungsräume für junge Menschen bedarfsgerecht und lebensweltorientiert zu gestalten.

Interkulturelle Potenziale nutzen

Geschrieben von AP am in Institutnews

Das Projekt ZIP-EQUAL beschäftigte sich von 2005-2008 mit der Identifizierung und Entwicklung interkultureller Potenziale bei
Mitarbeiter/innen, Personalverantwortlichen und Organisationen aus dem
Bereich öffentliche Einrichtungen sowie kleinere und mittlere
Unternehmen. Zum Bereich ZIP.Konzepte hat das Projekt einen umfangreichen Bericht vorgelegt.

Technik

  • Seite ausdrucken
  • RSS-Feed
  • Anmelden
Institut für regionale Innovation und Sozialforschung - IRIS e.V. Fürststr. 3 D-72072 Tübingen Tel. +49 07471 91451 Fax +49 07471 91452 E-Mail iris.tue@iris-egris.de