Das Projekt Governance of Educational Trajectories in Europe (GOETE) hat an der Studie beteiligte Jugendliche gebeten, ihre Sichtweise auf Übergänge im Bildungssystem per Video festzuhalten. Zusammen mit den ForscherInnen haben sich daraufhin jugendliche Befragte in allen beteiligten Ländern daran gemacht, in ganz unterschiedlichen Formaten darzustellen, was ihnen Bildung bedeutet. Die Bandbreite reicht von Videointerviews über die Dokumentation eines typischen Schultags bis zu einem kompletten halbstündigen Spielfilm.

Oder genauer gesagt, der April! Aber die Neugestaltung der IRIS-Website soll ja kein Aprilscherz sein, sondern einige Verbesserungen für die Besucherinnen und Besucher bringen. In diesem Artikel werden diese im Einzelnen vorgestellt.

KoVi – Kompetenz und Vielfalt. Arbeitsschritte von IRIS e.V. 2013 Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der Handwerkskammer Freiburg und der Fördergesellschaft der Handwerkskammer (FÖGE) arbeitet IRIS 2013 vor allem an folgenden Schwerpunkten im Projekt „KoVi  – Kompetenz und Vielfalt“:

Erarbeitung einer Expertise für die Servicestelle Übergang Schule – Beruf Karlsruhe zum zukünftigen Leistungsprofil der Servicestelle und von Handlungsempfehlungen für die kommunale Vernetzung im Übergang Schule – Beruf im Auftrag  des Stadtjugendausschuss Karlsruhe und der Jugendstiftung Baden-Württemberg. Laufzeit: 2013 Ansprechpartnerin bei IRIS: Jutta Goltz

On March 21, 2013, the international research project GOETE will hold its final conference in Frankfurt a.M./Germany. Under the heading of „Youth and Educational Disadvantage: The Governance of Educational Trajectories in Europe“ will be presented and discussed. At the centre of attention is a dialogue between research, practice and policy on the topic. GOETE was carried out in collaboration with 14 international partners in eight European countries (Germany, Finland, France, UK, Italy, Netherlands, Poland, and Slovenia). The project focused on …

GOETE final conference on March 21, 2013 Weiterlesen »

Youth participation has been one of the topics of the European research project UP2YOUTH. Now a new volume builds on the results of the project and sheds new light into an old topic. The volume is entitled „Youth participation in Europe. Beyond discourses, practices and realities“ and is edited by Patricia Loncle, Morena Cuconato, Virginie Muniglia and Andreas Walther More information is at the publisher’s Website. More on the project at www.up2youth.org.

Die Beteiligung Jugendlicher an den vielfältigen Formen des Protests ist ein Ausdruck unterschiedlichster Unzufriedenheiten mit ihrer Lebenssituation und stellt demokratische Gesellschaften vor die Herausforderung, angemessenere Formen der Beteiligung von jungen Frauen und Männern entwickeln zu müssen. Ein neuer Band von Beteiligten am europäischen Forschungsprojekt UP2YOUTH beleuchtet diese Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven.

Die meisten BesucherInnen auf der IRIS-Website landen früher oder später auf der Seite „Publikationen„, wo die Schriften aus dem Institut entweder nach Jahren oder nach AutorInnennamen sortiert aufgelistet sind – die meisten früher, ist diese Seite doch die mit den meisten „Klicks“. Finden sie dort eine interessante Publikation, geht es ans Notieren: manche schreiben die Titel ab, manche setzen ein Bookmark auf die Seite – und manche übernehmen die Daten in irgendeine Form von Literaturverwaltung. Letzteren bieten wir seit der …

Neues Veröffentlichungsverzeichnis auf unserer Website Weiterlesen »

It’s the aim of the project “Learning Locally”, to represent the educational landscape of the Rems-Murr-Kreis in a transparent way, to clarify responsibilities, to gather offers and educational institutions, and to coordinate, to network and to facilitate access. IRIS e.V., it covers two areas of the educational landscape in the Rems-Murr-Kreis. These first one is the non-formal and informal education programs in the specific structure of the associational youth work and the second one covers the structures and deals of …

“Learning Locally”-Studies published Weiterlesen »

Das Projekt Lernen vor Ort hat sich zum Ziel gesetzt, die Bildungslandschaft des Rems-Murr-Kreises transparent darzustellen, Verantwortungsbereiche zu klären, Angebote und Bildungseinrichtungen zu erfassen, aufeinander abzustimmen, zu vernetzen und leichter zugänglich zu machen. IRIS e.V. beschäftigte sich in diesem Zusammenhang mit zwei Teilbereichen der Bildungslandschaft im Rems-Murr-Kreis. Diese sind zum einen die non-formalen und informellen Bildungsangebote in der spezifischen Struktur der verbandlichen Jugendarbeit und zum anderen die Strukturen und Angebote der beruflichen Weiterbildung im Rems-Murr-Kreis. Die Ergebnisse der Untersuchungen zu den beiden Teilbereiche liegen jetzt als Berichte vor. Mehr Informationen …

Untersuchungen zu Lernen vor Ort veröffentlicht Weiterlesen »

It’s the aim of the project „Learning Locally“, to represent the educational landscape of the Rems-Murr-Kreis in a transparent way, to clarify responsibilities, to gather offers and educational institutions, and to coordinate, to network and to facilitate access. IRIS e.V., it covers two areas of the educational landscape in the Rems-Murr-Kreis. These firstly are the non-formal and informal education programs in the specific structure of the associational youth work and on the other hand the structures and deals of continuing …

Results of „Learning Locally“ Weiterlesen »