Autor Archiv

Andere Projekte zum Thema Migration vor 2000

Geschrieben von AP am in Projekte zu Migration und Integration vor 2000

1999-2001

Deutsche Koordination des Projektes INTEMIGRA zur Thematik der europäischen Migration, in Deutschland auf das Beispiel der Spätaussiedler fokussiert. Finanzierung über INTERREG II C (CADSES). Partner sind mehrere italienische Regionen (z.B. die Region Abruzzen, bei der auch die Gesamtprojektkoordination angesiedelt ist). Deutsche Partner sind u.a. das Landratsamt Hohenlohekreis und das Innenministerium Baden-Württemberg.

1997-1998

Kooperation mit MAPPAMONDO, Ravenna, Italien, im Kontext des transnationalen Projektes “Houses and Colours” für jugendliche Migrantinnen und Migranten.

Andere Projekte zum Thema Übergänge vor 2000

Geschrieben von AP am in Projekte zu Übergängen vor 2000

1996-1999

Koordination des Pilotprojektes “Regionales Kooperationsnetz zur Schaffung neuer Beschäftigungsmöglichkeiten für Frauen im Bereich sozialer Dienstleistungen für Kinder, Jugendliche und bedürftige Menschen in einer ländlich-strukturschwachen Region“ im Rahmen des Europäischen Regionalfonds (EFRE), Artikel 10.

1990-1998

Durchführung, Begleitung, Beratung mehrerer Regionalstudien zum Übergang Jugendlicher von der Schule in den Beruf (Zollernalbkreis 1990, Ostalbkreis 1992, Alb-Donau-Kreis 1997, Landkreis Sigmaringen 1998).

Cover Walther-Stauber 1999

Lebenslanges Lernen in Europa

Geschrieben von AP am in Projekte zum Thema Bildung vor 2000

Europäische Konferenzen zu Voraussetzungen, Konsequenzen und Widersprüchen lebenslangen Lernens 1996 (Dresden) und 1998 (Lissabon). Im Jahr 1996, dem europäischen Jahr des lebenslangen Lernens, initiierte IRIS zusammen mit anderen EGRIS-Partnern eine Reihe aus zwei europäischen Konferenzen, um zu klären, was dieses neue Konzept bedeutete und was seine Voraussetzungen seien. Die erste Konferenz 1996 in Dresden widmete sich unter dem Titel “Optionen für die Integration von Leben, Lernen und Arbeiten” vor allem der Frage nach dem Zusammenhang zwischen lebenslangem Lernen und veränderten Lebensläufen und Übergängen sowie der biographischen Perspektive der Subjekte. Die zweite Konferenz 1998 in Lissabon mit dem Titel “Unterschiede und Spaltungen” widmete sich dagegen eher dem Widerspruch zwischender notwendigen Diversifizierung von Bildungsangeboten und fortbestehenden sozialen Ungleichheiten.

Die Konferenzbeiträge sind in zwei Bänden publiziert (siehe Publikationsseite von EGRIS).

AnsprechpartnerInnen bei IRIS: Andreas Walther und Barbara Stauber

Projekt Jungenpädagogik

Geschrieben von AP am in Projekt Jungenpädagogik

Kurzbeschreibung Projekt Jungenpädagogik Logo Projekt Jungenpädagogik

Zielsetzung:

Regionale Implementierung und Vernetzung von Jungenarbeit, “indirekte” Förderung von Mädchen und Mädchenarbeit,Anregung und Rückführung der “Geschlechterfragen” im Bereich Jugendhilfe/Jugendarbeit

Cover Communities of Youth

Details zu Sekundäre Lerneffekte…

Geschrieben von AP am in Informelles Lernen und kulturpädagogische Praxis

Miles et al 2002Im Gegensatz zu vielen Bildungs- und Ausbildungsmaßnahmen bieten Methoden aus dem Bereich der darstellenden Künste jungen Frauen und Männern die Möglichkeit, sich von einer weniger “problemorientierten” Seite zu präsentieren: eben nicht als “der Schulabbrecher” oder die “Ausbildungsabbrecherin”, sondern als Schauspieler/-in, Musiker/-in etc.
Vor diesem Hintergrund hatte das Forschungsprojekt das Ziel, mehr darüber in Erfahrung zu bringen, wie die besonderen Lernprozesse in Projekten, die mit solchen Methoden arbeiten, “funktionieren”.

Jutta Goltz

Geschrieben von AP am in Ehemalige

Foto Jutta GoltzDipl.päd., Mediatorin (M.A.), Interkulturelle Trainerin und Beraterin

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Schwerpunkte:
Evaluation und Konzeptentwicklung, Jugend- und Geschlechterforschung, Migration, Netzwerkmanagement

Axel Pohl

Geschrieben von AP am in Das Team

Foto Axel PohlDr. rer.soc., Diplom-Pädagoge

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Schwerpunkte:
Übergänge ins Erwachsenenalter, international vergleichende Sozialpädagogik, Umgang mit Diversität und Ungleichheit, Partizipation

Gebhard Stein

Geschrieben von AP am in Das Team

Foto Gebhard SteinDr. rer.soc., Diplom-Pädagoge

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Schwerpunkte:
Bildung in der Kinder- und Jugendarbeit, Berufliche Bildung, Übergang in Ausbildung und Beruf, Entwicklung von Konzepten für die betriebliche Integration von „arbeitsmarktfernen“ Gruppen, interkulturelle Pädagogik, Projektkonzeptionierung, Projektmanagement, Beratung von Praxisprojekten, Praxisreflexion

Technik

  • Seite ausdrucken
  • RSS-Feed
  • Anmelden

Neue Telefonnummern

Bitte beachten: Seit 20.10.15 gelten neue Telefonnummern für das Tübinger Büro. Telefon +49 (0)7071/79559-20, Fax -19
Institut für regionale Innovation und Sozialforschung - IRIS e.V. Fürststr. 3 D-72072 Tübingen Tel. +49 7071 79559-20 Fax +49 7071 79559-19 E-Mail iris.tue@iris-egris.de